Tauschregeln/Teilnahmebedingungen

Oberstes Ziel des Tauschringes: Geben und Nehmen im Gleichgewicht


1. Mitgliedschaft

  • Jede Privatperson kann im NidderauerTauschring Mitglied werden. Nach Einreichen der Beitrittserklärung und Zahlung des Mitgliedsbeitrages erhalten Sie ein Buchungskonto, welches von der Buchungsstelle geführt wird.
  • Familien können auch mit allen Angehörigen über ein einzelnes Buchungskonto abrechnen.
  • Unser Mitgliedsbeitrag beträgt € 10,- für den Zeitraum vom 01.01. bis 31.12.. Treten Sie nach dem 30.06. ein, kostet es nur 5,- €. Der Beitrag dient zur Deckung der Kosten, die in Euro anfallen, wie Porto oder Kopien.
  • Die Mitgliedschaft verlängert sich automatisch um ein weiteres Kalenderjahr, wenn nicht spätestens einen Monat vor Jahresende schriftlich gekündigt wird.
  • Einträge in der Marktzeitung, unserem regelmäßig erscheinenden Anzeigenblatt, sind kostenfrei. Es wird an alle Mitglieder verschickt.
  • Jedes Mitglied kann an den regelmäßigen Treffen der Mitglieder des Tauschrings teilnehmen. Termin und Ort werden in der Marktzeitung bekannt gegeben. Gerade für Neumitglieder ist hier ein idealer Treffpunkt für den ersten Tausch.
  • In Streitfällen gilt der Schiedsspruch der Mitgliederversammlung, wobei die Person, welche die Buchungsstelle vertritt, sowie mindestens drei weitere Mitglieder anwesend sein müssen.
  • Bei Zuwiderhandlungen erfolgt der Ausschluss aus dem Tauschring.

 

2. Verrechnungseinheit

  • Unsere Verrechnungseinheit heißt "Plus- und Minus-Punkte". Als Orientierungswert für den Tausch von Leistungen gilt ein Satz von 2 Punkten pro 60 Minuten.
  • Der Punkt ist eine reine Verrechnungseinheit, d.h. es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Auszahlung in Euro.

 

 3. Kontoführung der Buchungsstelle

  • Bei einem Tauschvorgang übergibt der Käufer einen ausgefüllten und von beiden Seiten unterschriebenen Buchungsauftrag an den Verkäufer, der ihn in der Zentrale abgibt. Die Buchungsstelle führt die Konten aller Mitglieder. Die/der Punkte-EmpfängerIn ist bei einem Leistungstausch dafür verantwortlich, den Buchungsauftrag an die Buchungsstelle weiter zu leiten.
  • Es besteht die Möglichkeit eines Überziehungskredites von bis zu 10 Minus-Punkten.

 

4. Beendigung der Mitgliedschaft

  • Mit negativem Kontostand ist eine Beendigung der Mitgliedschaft nicht möglich.
    Gelingt ein Kontoausgleich nicht, werden andere Lösungen erarbeitet.
  • Ein Ausstieg mit positivem Kontostand berechtigt nicht zu einer Forderung in Euro. Das Guthaben kann innerhalb eines halben Jahres abgebaut werden. Danach verfällt der Anspruch zugunsten des Allgemeinkontos.

 

5. Gültigkeit der Teilnahmebedingungen

  • Diese Teilnahmebedingungen gelten ab dem 01.01.2001.
  • Änderungen der Teilnahmebedingungen werden in der Mitgliederversammlung beschlossen. Jedes Mitglied erhält über die Dienstleistungszeitung rechtzeitig eine Ankündigung, wann und über welche Änderungen in der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden soll, so dass jeder mit seiner/ihrer Stimme Einfluß nehmen kann.
  • Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

 

6. Haftung

  • Eine Haftung und Gewährleistung des Tauschringes und der Mitglieder sind ausgeschlossen.
    Für alle Fälle ist allerdings eine private Haftpflichtversicherung, die ohnehin jeder haben sollte, zu empfehlen.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

7. Sonstiges

  • Aufgepasst, es gibt kommerzielle Interessenten, die die Angebote aus unserem Dienstleistungs-Tauschring gegen Euro in Anspruch nehmen wollen. Hier hört die Nachbarschaftshilfe auf! Das so verdiente Geld unterliegt dem Steuerrecht.
  • Wer trotzdem nicht "Nein" sagen will, muss ein Gewerbe anmelden.
  • Bei der Abfassung von Annoncen sollten bestimmte standesrechtliche Einschränkungen beachtet werden, damit es z.B. keinen Ärger mit den Handwerkskammern gibt. Bitte nicht Klempnerarbeiten bzw. Elektroinstallation, sondern Hilfe bei Wartung und Reparatur von Wasser- und Elektroinstallation offerieren.

 

Nidderau, 22. Mai 2002

Was sind Patenschaften im Nidderauer Tauschring?

Nicht alle Tauschring-Mitglieder sind schon „vernetzt“, das heißt sie verfügen nicht über einen Internet-Zugang bzw. eine E-Mail-Adresse.

 

Hier kommt die Patenschaft zum Einsatz:

 

Die Patin/der Pate übernimmt auf freiwilliger Basis die Aufgabe der Postweiterleitung. Wenn per E-Mail eine neue Marktzeitung nebst Adressliste veröffentlicht wird, druckt die Patin/der Pate alles aus und wirft es seinem Patenkind in den Briefkasten. Gleiches gilt für sonstige Informationen per E-Mail, wie Einladungen zum Tauschringtreffen, Hinweise zum Internetauftritt (in diesem Fall wäre auch die betroffene Internetseite auszudrucken) und Ähnliches.

 

Interessenten für eine Patenschaft wenden sich bitte an das Mitglied M11.